NEWS ARLBERG CLASSIC Car Rally 2020

Zur 11. Arlberg Classic präsentiert sich ein – aus bekannten Gründen - reduziertes aber dennoch außergewöhnliches Starterfeld:

 

82 automobile Raritäten von 1928 bis 1975 sind heuer wieder da unterwegs wo sich Oldtimer besonders wohl fühlen: in den alpinen Traumkulissen rund um Lech.

Angeführt wird das fahrende Automuseum von einer Rarität aus dem Fundus der BMW Classic, einem BMW 2002 GT 4 FRUA, von dem es nur zwei Exemplare gibt. Im Cockpit des Vorausfahrzeug 01: Johannes Schneider – Chef des Hotel Arlberg in Lech und  Mitglied des Organisations-Komitees mit seiner Christiane.

Im rollenden Automuseum sind Klassiker zu bewundern, die zu ihrer Zeit High Tech-Maßstäbe gesetzt haben, wie ein 1928er Bentley 4,5 L Le Mans, Rolls Royce Phantom I, der Mercedes SSKL, Design-Ikonen wie der BMW 507 oder Exoten wie der GAZ GORKI AUTOMOBILNY ZAVOD GL 1 aus dem Jahr 1938.

 

Die Stars der ARLBERG CLASSIC Car Rally sind die Cars, doch bleiben in diesem Klassefeld nicht unentdeckt:

Mit Startnummer 39 und einem BMW 3200 CS Cabriolet kommt einer nach Lech, den die „Freude am zügigen Fahren“ seit seinen ersten Bergrennen 1963 nicht mehr losgelassen hat. Er weiß, dass bei einer historischen Rallye wie der „Arlberg Classic“ nicht Höchstgeschwindigkeit, sondern höchste Präzision zählt, also ein sensibler Gasfuß.

Seit über 50 Jahren sind Rosi Mittermaier und Christian Neureuther ein Paar. 2020 teilen sich die beiden Sympathieträger erstmals das Cockpit eines Oldtimer bei der historischen Rallye „Arlberg Classic“ . Er pilotiert mit Startnummer 81 einen BMW 2002 Turbo. Sie sagt als Copilotin mit einem Roadbook und den Stoppuhren in der Hand wo´s lang geht.

Dieses außergewöhnliche Starterzelt präsentieren wir – neben vielen interessanten Themen – in einem aufwendig gestalteten Magazin, kostenlos erhältlich im Veranstaltungs- büro in Lech oder bei Lech Zürs-Tourismus.